PVP Station light 3000: Eine Spielekonsole aus China

Die Palying vision Portable Station light 3000 ist ein Spielekonsole für 13€ aus China. Bestellbar ist sie über AliExpress. Die Lieferzeit wird bei „AliExpress Standard Shipping“ wie immer zwischen 20 Tagen bis zu 60 Tagen angegeben.

Ein in Luftpolsterfolie eingepacktes Paket lag am Samstag morgen auf unserem Briefkasten.  Ich war recht überrascht, als ich gesehen habe, dass die Konsole nach 20 Tagen bereits ankam. Der Verkäufer hatte auf den Lieferschein einen Wert von 5$ geschrieben, in der Hoffnung, dass das Paket nicht von dem Zollamt geöffnet wird. Interessanter Weise wurde nicht, wie sonst bei Chinesischen Herstellern üblich, Geschenk auf dem Lieferschein angekreuzt. Und was soll man sagen, das Zollamt Hamburg hatte die Grüne Plaktte draufgeklebt und abgenommen.

Ersteindruck sehr Positiv

Nicht nur das das Paket so schnell ankam hat mich begeistert sondern auch die Konsole an sich. Ich habe mit jedem Schrott gerechnet, der direkt in den Elektroschrott wandert, doch das Gerät wirkte auf mich sehr solide.

Im Lieferumfang war enthalten eine (auf Verhältniss gutem Englisch) Übersetzte drei Seitige Bedienunganleitung, ein AV-Out Kabel (Mono Sound und S-Video), ein schwaches Netzteil, eine „888888 in 1“ Spielkarte sowie die hell Blaue Spielekonsole.

Verwundert hat mich außerdem, dass die Spielekonsole in der richtigen Farbe ankam. Manche Besteller berichteten, dass sie die Konsole in ihrer Farbe bestellt hätten, jedoch eine komplett andere Farbe ankam. Das interessiert die Verkäufer wohl weniger.

Technik dir begeistert

In der Konsole steckt ein bereits aufgeladener (gold funkelnder) Akku.  Dieser liefert eine Spannung von 5V bei ??? mAh. Aufgeladen wird dieser mit einem kleinem 5V Netzteil bei 370mA. Hierbei dürfte das Netzteil gerne etwas größer sein und ein längeres Kabel täte auch nicht gut. Die Batterie hält laut Verpackung 4-7 Stunden. Ausreißen konnte ich dies noch nicht.

Das Display ist ein 2,8 Zoll großes LCD oder auch „Super wider color LCD“ auf der Rückseite der Verpackung genannt. Die existierende Klinkenbuchse ist bei diesem Gerät nicht für eine Tonausgabe, sondern für ein 8-bit S-Video Signal mit Mono Sound gedacht.

Überflutung an Spielen

Da Chinesen immer gerne etwas übertreiben, werben die Hersteller mit einer Karte, auf der „888888 Spiele in 1“ sind. In meinem Fall bekam ich die „Random Edition“. Natürlich sind hier nur eine gewisse Anzahl an Spielen enthalten, die sich dann auf mehreren Seiten wiederholen. Ob es verschiedene Karten gibt mag ich zu bezweifeln.

Interessanter weise funktioniert die Konsole auch ohne Karte. Dann sind sogar noch mehr Spiele als mit Karte vorhanden. In dem Fall sind es „999999 in 1“.

Ich habe das Gefühl, dass die Spiele bereits alle auf dem Gerät vorhanden sind und die Karte nur eine andere Sektion freischaltet.

Copyright by Nintendo

Spielbar mit der Konsole sind Spiele wie Donkey Kong, Super Mario Bros. oder Plants vs. Zombies. Diese sehen für mich nachprogrammiert aus, jedoch in keiner Hinsicht negativ. Dies fällt auch auf, da der Hersteller touchgameplayer.com auch seine URL im Startscreen zeigt. Bei einigen Spielen (bspw. Tetris) ist die Steuerung echt zum kotzen. Um ein Tetris Stück zu drehen kann man den Knopf auch gedrückt halten, geschieht dies ausversehen oder man drückt zu lange, kann es vorkommen, dass man sich ziemlich schnell verbaut.

Komischerweise lassen die Hersteller auch das Copyright von Nintendo beim starten bestehen, so bei dem Spiel Soccer von 1985. So schreiben die Hersteller auch auf die Verpackung „Trademarks Copyrights are property of their respective owners“.

Fazit

Bei der Konsole gibt es für 13€ nichts zu meckern. Sie läuft und es macht Spaß. Außerdem hat der Hersteller auf seiner Webseite auch mehrere Spielekonsolen im Sortiment. Unter anderem ist dort ein Retro NES zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.